Großer Erfolg der Lobminger Ortsmusik bei der Marschwertung im Rahmen des Bezirksmusikertreffens

Am Samstag den 17. September nahm die Lobminger Ortsmusik bei der Marschwertung im Rahmen des Bezirksmusikertreffens 2011 am Leobener Hauptplatz teil. Wir freuen uns und sind auch ein wenig stolz, erneut einen ausgezeichneten Erfolg in der Stufe B erreicht zu haben. Der Erfolg verleiht uns den nötigen Schwung für die anstrengende Probenarbeit zu unserem Konzert in der Kirche am 5. November 2011 um 19 Uhr, zu dem wir Sie, liebe St.Stefanerinnen und St.Stefaner, herzlich einladen möchten.

Auch für unseren musikalischen Nachwuchs hat die „Probenarbeit“ wieder begonnen. Die Musikschüler sind bereits wieder fleißig beim Üben, um bald selbst bei den Ausrückungen der Lobminger Ortsmusik dabei sein zu können. Wenn auch Ihr Kind Interesse am Musizieren hat, so bieten wir Ihnen gerne unsere Unterstützung bei der musikalischen Ausbildung an.  Bitte nehmen Sie für ein unverbindliches Beratungsgespräch Kontakt mit unserer Obfrau Margit Anderle auf. Ein Einstieg in das Unterrichtsjahr unserer Musikschule ist noch möglich. Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Von unseren fleißigen Musikschülerinnen und Musikschülern…

Unsere Musikschüler hatten in letzter Zeit ganz schön viel zu tun! Für die kleineren war der Musikschulabschluss am 1. Juli der Höhepunkt des Unterrichtsjahres. Sie zeigten uns eindrucksvoll ihre musikalischen Fortschritte. Für manche ist der Eintritt in die Musi nicht mehr allzu weit, worauf auch wir aktive Musikerinnen und Musiker uns schon freuen. Bei der anschließenden öffentlichen Probe im Rahmen des Tages der offenen Tür konnte unser „Nachwuchs“ schon einmal Probenluft schnuppern. Um noch mehr Kinder für die Musik zu begeistern, besuchten wir im Juni wieder den Kindergarten und die Volksschule in St. Stefan.  Das Interesse der Kinder war groß und wir hoffen, den einen oder die andere im Herbst beim Musikschulunterricht wiederzusehen. Interessierte mögen sich bei unserer Obfrau Margit Anderle oder unserer Jugendreferentin Elke Eisen melden.

… und vom Wald’lfest 2011…

Wohl zu Recht darf auch das diesjährige Wald’lfest der Lobminger Musi als ein Höhepunkt des kulturellen Lebens in St. Stefan bezeichnet werden. Wir bereiteten die Veranstaltung wieder mit viel Sorgfalt vor, um unseren Festbesuchern wie auch den Gastkapellen einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Dass dies gelang, bestätigten uns viele zufriedene Gäste. Wir möchten uns auf diesem Wege bei den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken, die so wesentlich zum Erfolg des Wald’lfestes 2011 beitrugen. Zu erwähnen sind unsere Gastkapellen, allen voran der Musikverein St.Stefan-Kaisersberg, mit ihren stimmungsvollen Konzerten, die tatkräftige Unterstützung unserer Kameraden vom Wanderverein der „Schmorchler“, die finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren und nicht zuletzt die vielen Stunden unserer Familien, Freunde und Gönner, ohne die viele unserer Aktivitäten nicht möglich wären. Natürlich möchten wir uns auch bei unseren Festgästen aus Nah und Fern, besonders aber bei Ihnen, liebe St. Stefanerinnen und St. Stefaner, für Ihren Besuch bedanken. Wenn es Ihnen gefallen hat, so halten Sie sich jetzt schon den 14. Juli 2012 frei, wenn die Lobminger Musi im Rahmen ihres Jubiläumsjahres wieder zu einem Wald’lfest einlädt.

Frühlingskonzert – Alles neu, macht der Mai

Alles neu, macht der Mai – das hätte wohl das Motto unseres Frühlingskonzertes 2011 sein können. Für unseren Mario Krasser war es das erste Konzert als Kapellmeister der Lobminger Musi. Er bereitete die Musi mit viel Geduld auf das Konzert vor – mit Erfolg! Im ersten Programmteil präsentierten wir uns von unserer klassisch-traditionellen Seite. Der Einzugsmarsch aus dem „Zigeunerbaron“ oder der „Kaiserwalzer“ von Johann Strauß Sohn waren Konzerthöhepunkte. Mit dem Säbeltanz heizten wir dem Publikum noch einmal so richtig ein – eine Notwendigkeit bei diesen tiefen Temperaturen im Mai!

Der Auftakt zum zweiten Teil hatte eine Überraschung für das Publikum parat. Unsere Damen präsentierten sich erstmals in ihrer neuen „Uniform“. Sie werden ab nun auch in der Ausseer Festtagstracht die Lobminger Musi bereichern. Noch öfter im Dirndl zu sehen waren beim Frühlingskonzert Ilse Schober, die das musikalische Programm mit Gedichten und Geschichten umrahmte, sowie die Solistinnen auf der Flöte Sarah Sarcletti und Elke Eisen.

Eine beachtliche Anzahl von Ehrungen, überreicht von unserem Kapellmeister, unserer Obfrau Margit Anderle, dem Bezirksobmann Stellvertreter und Obmann des Musikvereins St.Stefan/Kaisersberg Helmut Tschinkel und Hr. Bürgermeister Friedrich Angerer rundeten den festlichen Teil des Konzertes ab:

  • Verdienstkreuz in Bronze am Band: Norbert Schober, Heimo Gladik
  • Ehrenzeichen 40 Jahre in Gold: Ernst Troger
  • Ehrenzeichen 25 Jahre in Silber-Gold: Erich Gutenbrunner
  • Ehrenzeichen 15 Jahre in Silber: Patrizia Schopf, Carmen Eisen, Ignaz Piechl
  • Ehrennadel in Silber: Reinhard Fresner
  • Jungmusikerbrief: Anna und Klemens Fresner

Wir bedanken uns bei allen KonzertbesucherInnen für Ihre Treue und hoffen, Sie bald wieder begrüßen zu dürfen. Gelegenheit dazu gäbe es bei unserem Tag der offenen Tür am Freitag, den 1. Juli, in unserer Musikschule in der Lobming oder beim bereits jetzt schon legendären Wald’l Fest am 9. Juli im Murwald St.Stefan.

Ein 3-facher Erfolg! Jungmusikerleistungsabzeichen bei der Lobminger Musi

Das Jungmusikerleistungsabzeichen in den Kategorien Bronze, Silber und Gold wurde eingeführt, um die jungen Musikerinnen und Musiker zu noch größeren Leistungen zu motivieren und um das musikalische Niveau der Blasmusikkapellen insgesamt zu sichern. Ausbildung und Prüfung bestehen dabei aus einem musiktheoretischen und einem praktischen Teil. Beide verlangen wochenlange intensive Vorbereitungen und gehören zu den größten musikalischen Herausforderungen junger Blasmusikerinnen und Blasmusiker. Den Blasmusikkapellen selbst dient das Leistungsabzeichen als Gradmesser für die musikalischen Fähigkeiten seiner Mitglieder.

Auch die Lobminger Ortsmusik ist bemüht, möglichst vielen Jungmusikerinnen und Jungmusikern diese Ausbildung zu ermöglichen und unterstützt das große Engagement „unserer Jungen“. Daher freut es uns besonders, dass drei unserer Kameradinnnen und Kameraden bei der Prüfung am 19.3. ihr Können unter Beweis stellten und die Prüfungen erfolgreich absolvierten. Wir sind sehr stolz auf Phillip Kremser (Schlagzeug, Stufe: Bronze), Sarah Kolland (Querflöte, Stufe: Bronze) und Katrin Rainer (Querflöte, Stufe: Junior) und gratulieren herzlich zu den erbrachten Leistungen.

Konzert in der Kirche – Für uns ein Stück Geschichte

Das Konzert in der Kirche am 27. November 2010 wird uns Musikerinnen und Musikern lange in Erinnerung bleiben und wir glauben, dass das auch für viele unserer Konzertbesucher gilt. Verschiedenste Stellen ließen die Besonderheit des Abends erahnen. Waren es die Fragen unserer Sprecherin Petra Kaltenegger nach dem Sein unserer Selbst oder das Lied „One Moment in Time“, dargebracht von der Sängerin Carina Sattler? Waren es die Dankeshymne an Gott mit den Worten „Amazing grace, how sweet the sound” die Katharina Schopf mit ihrer bezaubernden Stimme intonierte, die berührenden Flötenmelodien von Patricia Schopf und Brigitte Stengg, die Gitarrenklänge von Heimo Gladik oder das stimmungsvolle Lied „Time to say goodbye, dargebracht von Erich Gutenbrunner, Nikolaus und Georg Piechl und dem 1. Trompeter der Grazer Oper Karl-Heinz Promitzer?

Als Ernst Troger das berührend melancholische Wolgalied aus der Lehár Operette „Der Zarewitsch“ einzählte, war uns bewusst, dass nun eine Legende ihren Abschied nimmt und eine neue Ära der Lobminger Musi beginnt. Nach über zwanzig Jahren dirigierte Ernst sein letztes Stück als Kapellmeister der Ortsmusik Lobming! Dem Gespür des Trägers des Verdienstkreuzes in Gold am Band des Steirischen Blasmusikverbandes ist die erfolgreiche Entwicklung der Lobminger Musi während der letzten Jahrzehnte zu verdanken. Für seinen unverzichtbaren Beitrag zum kulturellen Leben in St. Stefan dankte ihm Bürgermeister Friedrich Angerer mit dem gesamten Gemeinderat und für seine Verdienste um die steirische Blasmusik wurde er vom Obmann des steirischen Blasmusikverbandes Hr. Ing. Horst Wiedenhofer unter Beisein der Finanzlandesreferentin Fr. Mag. Hedwig Eder geehrt.

Unserem Kapellmeister zu danken hatten aber vor allem wir, und wir taten dies mit einem Lied, das für einen solchen Anlass besser nicht passen hätte können: „Wahre Freundschaft soll nicht wanken“. Dieses Lied galt aber nicht nur unserem Ernst für die Mühen der vergangenen Jahrzehnte, sondern auch dem Bezirksobmann und langjährigen Vereinskameraden Mario Krasser. Mit den Worten „Ich kann nicht in die Fußstapfen meines Vorgängers Ernst treten. Ich will versuchen, mit der Lobminger Musi einen eigenen Weg zu gehen.“ übernahm Mario in einer harmonischen Geste den Taktstock und damit die Leitung der Lobminger Musi von Ernst. Wir sind uns des großen Glückes bewusst, mit Mario Krasser und seinem Stellvertreter Georg Piechl zwei talentierte bereits erfahrene Musiker und Kapellmeister in den eigenen Reihen zu haben und gleichzeitig nicht auf die musikalischen Qualitäten von Ernst Troger verzichten zu müssen, der zukünftig wieder als Musiker in unseren Reihen Platz nehmen wird.

Mit einer Variation der Hymne „Großer Gott, wir loben Dich“ beendete die Lobminger Musi dieses unvergessliche Konzert und lud alle Besucherinnen und Besucher zu einer Agape in den Pfarrhof.

Die Lobminger Musi möchte sich bei allen Mitwirkenden auf der Bühne und allen helfenden Händen im Hintergrund für ihren Einsatz bedanken. Besonderer Dank gilt unserem Pfarrer Hr. Mag. Martin Schönberger für die Möglichkeit, das Konzert in unserer schönen Pfarrkirche St. Stefan abhalten zu dürfen und unserem Ehrenmitglied Peter Pechan für die organisatorische Unterstützung. Wir bedanken uns ganz besonders bei unseren Zuhörerinnen und Zuhörern für ihre Teilnahme an diesem für uns so wichtigen Abend.

Am Freitag, den 26. November durften wir die St. Stefaner Adventdarbietungen am Dorfbrunnen eröffnen. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, allen St. Stefanerinnen und St. Stefanern eine besinnliche Adventzeit und ein Frohes Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit für das Neue Jahr zu wünschen. Bitte halten Sie uns auch im Jahr 2011 die Treue!

Herbst 2010

Das Jahr 2010 wird für die Lobminger Ortsmusik zweifelsohne eines der turbulentesten der Vereinsgeschichte werden. Im Frühjahr feierten wir gemeinsam mit unserem Kapellmeister Ernst Troger das zwanzigste Frühlingskonzert und sein zwanzigstes Jahr als Kapellmeister unserer Musi. Kurz darauf folgte das Wald’lfest 2010, eine neue Veranstaltung der Musi, die, wie uns viele Besucher bestätigten, ein Fest der Superlative war. Wir scharren schon in den Startlöchern für die Vorbereitungen zum Wald‘lfest 2011 am 9. Juli 2011  (save the date!).

Der Herbst bringt nun Altbewährtes und Nagelneues und wir möchten Sie, liebe St.Stefanerinnen und St.Stefaner, daran teilhaben lassen. In einer außerordentlichen Generalversammlung am 17. Oktober wählte die Lobminger Musi einen neuen Vorstand. Ignaz Piechl übergab die Funktion des Obmannes in die Hände von Margit Anderle, die von nun an als Obfrau gemeinsam mit ihrem Vorstand die Geschicke der Musi leiten wird.

20 Jahre liegt nun schon die musikalische Verantwortung für die Lobminger Musi in den Händen ihres Kapellmeisters Ernst Troger. Seinem Gespür ist die erfolgreiche Entwicklung der Lobminger Musi zwischen Tradition und Moderne zu verdanken. Sein Engagement in der Jugendarbeit ließ die Musi auf einen aktiven Mitgliederstand von derzeit 43 Musikerinnen und Musikern wachsen. Zu den Höhepunkten unter Ernst Trogers Leitung zählen auch, um nur einige Beispiele zu nennen, zahlreiche erfolgreiche Frühlingskonzerte, der Lobminger Advent, die Entwicklung des Konzerts in der Kirche zu einem Höhepunkt des Vereinsjahres und einige Teilnahmen an Marschmusik- und Konzertwertungen.

Nichts desto trotz beschloss unser Ernst, mit dem heurigen Jahr sein Amt als Kapellmeister in die Hände unseres jungen aber bereits erfahrenen Musikers Mario Krasser zu legen. Mario leitete über sechs Jahre lang die Marktmusikkapelle Übelbach und ist derzeit Bezirksobmann des Blasmusikverbandes Leoben. Er ist seit rund 18 Jahren Mitglied der Lobminger Musi, bisheriger Stabführer und Jugendreferent und wird, so sind wir überzeugt, die erfolgreiche Entwicklung der Musi mit Engagement weiter vorantreiben.

Wir laden Sie ein, bei diesem für uns denkwürdigen Akt dabei zu sein, wenn Ernst Troger den Taktstock der Lobminger Musi in die Hände von Mario Krasser übergibt und fortan wieder als Musiker und Vorstandsmitglied in unseren Reihen Platz nimmt. Seien Sie am 27. November 2010 im Rahmen unseres Konzertes in der Kirche und der daran anschließenden Agape dabei, wenn eine neue Ära der Lobminger Musi beginnt.

Frühlingskonzert

20 Jahre ist es her, dass die Lobminger Ortsmusik zum ersten „Frühlingskonzert“ unter Obmann Hans EISEN und Kapellmeister Ernst TROGER ins Sport- und Kulturheim eingeladen hat. Unser diesjähriges Frühlingskonzert am 2. Mai 2010 in der Festhalle St. Stefan stand daher unter dem Motto „20 Jahre Frühlingskonzert – 20 Jahre Kapellmeister Ernst Troger“. Alle Musikerinnen und Musiker, welche damals oder seither aktiv dabei waren, wurden persönlich zum Konzert und einem gemeinsamen Erinnerungsfoto eingeladen.

Pünktlich um 15 Uhr ertönten die ersten Klänge der INTRADE- ein festlicher Auftakt komponiert von Ernst Troger. Danach begrüßte Obmann Ignaz Piechl die vielen Freunde und Gönner der Lobminger Musi, speziell die anwesenden Ehrengäste des Blasmusikverbandes und der Politik.

Fortgesetzt wurde das Programm mit dem BÖHMISCHEN TRAUM und dem flotten Marsch FÜR MEINE FREUNDE von Karl-Heinz Promitzer. Musikalische Schwerpunkte im ersten, traditionellen Teil waren der FRÜHLING AUF DER ALM und LUSTIGE BRÜDER mit den beiden hervorragenden Solisten Klaus Piechl und Erich Gutenbrunner. Ilse Schober führte in gewohnt charmanter Weise mit Gedichten und G’schichten durch das Programm.

Vor der Pause erfolgten im festlichen Rahmen des Konzertes zahlreiche Ehrungen.

  • SARCLETTI Hans Peter Verdienstkreuz Bronze
  • EISEN Walter Verdienstkreuz Silber
  • MITZKA Bernhard Verdienstkreuz Silber
  • EISNER Heimo Ehrenzeichen 10 Jahre Bronze
  • WALLNER Michael Ehrenzeichen 10 Jahre Bronze
  • MAIER Stefan Ehrenzeichen 15 Jahre Silber
  • SARCLETTI Johann Ehrennadel Silber
  • GLADIK Heimo Ehrenzeichen 30 Jahre Silber-Gold …. UND
  • Unser Jubilar Ernst Troger wurde mit dem Goldenen Verdienstkreuz für langjährige Funktionärstätigkeit von Frau Hedwig Eder geehrt.

Nach der Pause ging es weiter mit einer REISE INS GLÜCK (Solisten Ignaz Piechl und Mario Krasser, Saxophon). Im zweiten Teil wurde den Zuhörerinnen und Zuhörern mit einem modernen Potpourri von Peter Alexander, mit den rhythmischen Klängen zu TALES FROM IRELAND und der Ballade WEUS’D A HERZ HOST WIE A BERGWERK (Solist Mario Krasser) und weiteren Schmankerln ein abwechslungsreiches Programm geboten. Unterstützung erhielt die Musi von unseren Aushilfen Otmar HÖRTNER (Bariton)  und Siegfried ILLEGASCH (Trompete). Das Konzert endete mit langem Applaus und zwei Zugaben, darunter dem beliebten Steinriegler-Marsch.

Ein herzlicher und aufrichtiger Dank gilt Ihnen, liebes Publikum, für ihre Treue, Verbundenheit und Zuneigung zurLobminger Musi!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 10.Juli 2010 bei unserem Wald’l Fest im Festwald St. Stefan!

Konzert in der Kirche 2009

Als großer Erfolg darf wohl auch das „Konzert in der Kirche“ am Samstag den 14. November bezeichnet werden. Nach den eindrucksvollen Darbietungen der letzten Jahre – gemeinsam mit dem Chor Primavera und der sprachlichen Begleitung durch Peter Pechan – zeigte sich das mittlerweile bereits traditionelle Konzert von einer neuen Seite der musikalischen Gestaltung. Die Lobminger Ortsmusik lud heuer die großartigen Talente Michaela DARNHOFER, Katharina SCHOPF und Stephen WEINGAND  zur musikalischen Mitgestaltung ein.

Die musikalischen Leistungen aller Darbietenden sowie Auswahl und Vortrag der Texte von Frau Petra KALTENEGGER  ließen dieses Konzert zu einem Höhepunkt des Vereinsjahres gedeihen.

Bedanken möchte sich die Lobminger Ortsmusik nicht nur bei allen Mitwirkenden, sondern besonders auch bei unserem Herrn Pfarrer Martin SCHÖNBERGER für die Möglichkeit, ein Konzert in der Kirche zu veranstalten, sowie bei unserem Ehrenmitglied Peter PECHAN für die organisatorische Unterstützung. Ein aufrichtiger DANK gebührt auch allen Konzertbesuchern für ihre Treue zur Lobminger Ortsmusik. Die Lobminger „Musi“ wird sich auch in Zukunft bemühen, ihnen mit der musikalischen Vielfalt einer „Blaskapelle“ Freude zu bereiten.

Großer Erfolg der Lobminger Ortsmusik bei der Konzertwertung des Blasmusikverbandes Steiermark

Am Sonntag den 08. November erreichte die Lobminger Ortsmusik bei der diesjährigen Konzertwertung in Niklasdorf einen „ausgezeichneten Erfolg“. Die Juroren bewerteten die musikalische Leistung mit 94,83 (von möglichen 100) Punkten. Damit erreichten die Musikerinnen und Musiker der Lobminger Musi  an diesem Tag von insgesamt 13 teilnehmenden Kapellen die höchste Punkteanzahl. Besonders hervorgehoben wurde der harmonische Gesamteindruck. „Das ist bisher unser größter musikalischer Erfolg!“, freute sich der Kapellmeister Ernst Troger mit seinen Musikerinnen und Musikern.

Jeden Ostersonntag trotzen wir Musikerinnen und Musiker der Ortsmusik Hinterlobming dem Schlaf, um in dem mit „osterfeuerlichen“ Rauchschwaden verhangenen Tal einen Festtag zu begehen. Im Dorf bei der Familie Piechl ist Treffpunkt um 5 Uhr Früh, um mit einem ordentlichen Häferl Kaffee und selbstgemachten Köstlichkeiten die körperliche Grundlage für den Osterweckruf zu schaffen, einen Brauch, der jedes Jahr aufs Neue zu einem Erlebnis ohne Gleichen wird.

Seit Jahrzehnten bereits zieht die Musik an diesem wichtigen Tag von Haus zu Haus, um den Lobmingerinnen und Lobmingern persönlich die Osterwünsche zu überbringen. Genau genommen legen wir einen Großteil der Strecke auf zwei Traktoren zurück, die die langen Fußmärsche ersetzen. Es werden ohnehin schon genug Märsche geblasen, offiziell rund 50 an der Zahl. Da kommen bei dem einen oder der anderen zu Hause dann wohl auch noch ein paar dazu, wenn beim fröhlichen Ausklang mit heißer Suppe und Getränken im Gasthaus Jagawirt die Zeit übersehen und das Heimgehen auf später verschoben wird. Schließlich heißt es doch in einem unserer letzten Märsche, die wir auf unserem Weg spielen: „Lasset uns das Leben genießen, lasset uns recht fröhlich sein, denn die Stunden sie kehren nie wieder,…..“.

Vor dem Ausklang muss aber noch ein anstrengendes Programm absolviert werden. So bereiten die Dorfbewohner ihrer Musik Gott sei Dank alljährlich die eine oder andere Herausforderung, die es zu meistern gilt. Den Musikerinnen und Musikern werden Köstlichkeiten wie „Weich“fleisch und harte Getränke aufgetischt – neben der einen oder anderen „fetten Gschicht“ von unserem Max. Auch süße Versuchungen in Form von hausgemachten Likören sind dabei, die einem beim bloßen Gedanken schon das Wasser im Mund zusammen rinnen lassen.

So manches Trio eines Marsches wird mit Böllerschüssen begleitet, bei denen die weniger schussfesten Musikanten schon einmal ein Mundstück fast verschlucken. Als Wegzehrung gibt’s dann neben Schokolade manchmal auch ein gefärbtes Ei. Nicht immer ist es auch gekocht, was so mancher erst gemerkt hat, als er darauf saß. Das Fürchten lehren der Musik auch Hunde, selbst wenn nur samtener Konsistenz. So kommen im Laufe der Jahre manche Geschichten auf und neue Sonderbarkeiten dazu, sei es ein  „Zigeunerkuchenbrot“, der „Bienenstichmarsch“ oder die „Rühreimischung“.

Nichts dieser Dinge würden wir Musikerinnen und Musiker vermissen wollen. Sie alle und die Freundlichkeit und Großzügigkeit, mit der wir von den Lobmingerinnen und Lobmingern empfangen und bewirtet werden, machen den Ostersonntag nicht zu einer Verpflichtung im Jahreslauf, sondern zu einem freudigen Anlass, den niemand versäumen möchte!